LECON zu Presseerklärung P&R

Verfahrenseröffnung voraussichtlich Ende Juli 2018

Die Insol­venz­ver­wal­ter der P&R-Gesellschaften haben in ihrer Pres­se­mit­tei­lung vom 25.06.2018 bekannt geben, dass die Insol­venz­ver­fah­ren vor­aus­sicht­lich Ende Juli 2018 eröff­net wer­den. Erst dann kön­nen die Anle­ger ihre For­de­run­gen zur Insol­venz­ta­bel­le der P&R-Gesellschaften anmel­den.

Die Insol­venz­ver­wal­ter der P&R-Gesellschaften wol­len den Anle­gern ein vor­be­rei­te­tes Anmel­de­for­mu­lar schi­cken, um den Auf­wand der Geschä­dig­ten gering zu hal­ten.

Zur Ver­mei­dung von Feh­lern bei der Anmel­dung der For­de­rung zur Insol­venz­ta­bel­le wird den Anle­gern von LECON Rechts­an­wäl­te gera­ten, die von den Insol­venz­ver­wal­tern der P&R-Gesellschaften vor­be­rei­te­ten Anmel­de­for­mu­la­re genau zu über­prü­fen, um kei­ne Rechts­ver­lus­te zu erlei­den.

 

Insolvenzverwalter zweifeln Eigentum trotz Vorliegen von Eigentumszertifikaten an

Die Insol­venz­ver­wal­ter der P&R-Gesellschaften haben in der Pres­se­mit­tei­lung vom 25.06.2018 auch bekannt geben, dass die Über­eig­nung der Con­tai­ner an die Anle­ger trotz Vor­lie­gen von Eigen­tums­zer­ti­fi­ka­ten aus einer Viel­zahl von Grün­den recht­lich frag­lich sei. Auch sei­en die in den Zer­ti­fi­ka­ten benann­ten Con­tai­ner in den meis­ten Fäl­len nicht oder nicht mehr vor­han­den. Zudem mei­nen die Insol­venz­ver­wal­ter der P&R-Gesellschaften, dass die Ver­wer­tung der Con­tai­ner durch den ein­zel­nen Anle­ger wirt­schaft­lich sinn­los sei.

Der Pres­se­mit­tei­lung kann nicht ent­nom­men wer­den, war­um die Über­eig­nung recht­lich frag­lich sein soll. Der Mit­tei­lung kann auch nicht ent­nom­men wer­den, wie vie­le der rund 618.000 vor­han­de­nen Con­tai­ner Eigen­tums­zer­ti­fi­ka­ten zuge­ord­net wer­den kön­nen oder ob Anle­ger mit nach­ge­wie­se­nem Eigen­tum eine höher Quo­te erhal­ten.

LECON Rechts­an­wäl­te raten den Anla­gern der P&R-Gesellschaften daher, die Eigen­tums­rech­te an den Con­tai­nern von einem Anwalt prü­fen zu las­sen. Außer­dem soll­ten die Anle­ger der P&R-Gesellschaften ihre Inter­es­sen bün­deln, um die­se im eröff­ne­ten Insol­venz­ver­fah­ren über das Ver­mö­gen der P&R-Gesellschaften bes­ser durch­set­zen zu kön­nen.